Pflegeschwerpunkte

Ein Blutdruckmessgerät.

Die hervorragend ausgebildeten Mitarbeiter des Josef-Hauses gewährleisten eine freundliche, kompetente Betreuung und umfassende Pflege nach neuesten Erkenntnissen der Pflegewissenschaft.

Zielsetzungen

Die pflegerische Zielsetzung ist Erhalt, Förderung beziehungsweise Wiedererlangen von Unabhängigkeit und Wohlbefinden. Das gilt für alle Aktivitäten, sozialen Kontakte und den Umgang mit den existentiellen Erfahrungen des Lebens. Das professionelle pflegerische und betreuende Handeln orientiert sich an dem Pflegemodell der ganzheitlich fördernden Prozesspflege von Monika Krohwinkel.
Mit großem Engagement stellen alle Mitarbeiter sich den Anforderungen, die aus den unterschiedlichen Stufen der Pflegebedürftigkeit des jeweiligen Bewohners bzw. der jeweiligen Bewohnerin resultieren.

Ständige Anwesenheit von Pflegefachkräften, auch in der Nacht, garantiert professionelle Hilfe in jeder Situation.

Pflege bei Demenz

Um speziell Bewohnerinnen und Bewohnern mit Demenz gerecht zu werden, erarbeitet das Josefs-Haus ein Konzept zur tagesstrukturierenden Betreuung von Gruppen dement veränderter Menschen.

Die Gruppen bieten eine überschaubare Tagesstruktur, die soviel Normalität und Eigenverantwortlichkeit wie möglich bietet. Gleichzeitig sichern sie die erforderliche Hilfe und Betreuung.

Feste Tagesstrukturen, ähnlich einem familiären Alltag, geben den Bewohnerinnen und Bewohnern das Gefühl von Sicherheit und Geborgenheit. Sie helfen bei der Orientierung und dem Gefühl des Zuhause-Seins. Die hier lebenden Menschen werden ganzheitlich angenommen. Es wird ein den individuellen Bedürfnissen und der jeweiligen Tagesform des Bewohners bzw. der Bewohnerin angepasstes Pflege- und Betreuungskonzept erstellt. In dessen Mittelpunkt steht der Bewohner mit seiner Biografie, seinen Kompetenzen und Ressourcen und nicht mit seinen Defiziten, Erkrankungen oder Behinderungen.

Die Umsetzung dieses Konzeptes ist nur möglich in konsequenter Zusammenarbeit aller Beteiligten, auch der Angehörigen und Bezugspersonen.
Seit Juni 2011 haben wir eine Hausgemeinschaft für 11 demenziell veränderte Bewohnerinnen und Bewohner, die dort wie in einer Familie zusammenleben. Im gemeinsamen Wohn- und Essbereich mit integrierter Küche werden alltagspraktische Tätigkeiten wie Tisch decken, gemeinsam Kochen und Backen gefördert.
Im geschützten Garten besteht die Möglichkeit der Blumenpflege in Hochbeeten, gemeinsam mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern.
Zusätzlich zu den o.g. Leistungen für unsere demenziell veränderten Bewohnerinnen und Bewohner haben wir Mitarbeiter, die ein Zusatzbetreuung nach §87b durchführen. Die Beantragung dieser Leistung bei der Krankenkasse wird von unserem Haus in die Wege geleitet.

Informationen für Angehörige demenzerkrankter Menschen

Für die Angehörigen ist der Umgang mit an Demenz erkrankten Verwandten häufig schwierig. Kostenlose und neutrale Informationen sind für diese daher bei der BEKO-Demenz erhältlich.

Medizinische und therapeutische Versorgung

Auch nach dem Einzug ins Josef-Haus können Sie sich weiterhin von dem Arzt und dem Therapeuten Ihres Vertrauens behandeln lassen.

Die freundlichen Mitarbeiter sind Ihnen gerne bei der Organisation aller Termine oder bei der Suche nach einem neuen Arzt oder Therapeuten behilflich.
Nach ärztlicher Verordnung finden auch Therapien statt wie:

  • Logopädie
  • medizinische Fußpflege
  • Ergotherapie
  • Krankengymnastik

Eine qualifizierte kosmetische Fußpflege kommt regelmäßig ins Haus.

St. Augustinus KlinikenUnsere EinrichtungenIhre Meinung

Teilen Sie uns Ihre Meinung mit

Um unsere Leistungen zu verbessern, sind wir auf Ihre Rückmeldung angewiesen. Wir freuen uns auf Ihre Meinung oder Ihre Anregungen und werden Sie schnellstmöglich beantworten.